Neue Literarische Gesellschaft Marburg

-Literatur um 11-

 

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

 

Das aktuelle Programmheft als PDF-Datei

Zur Seite der Neuen Literarischen Gesellschaft beim Verlag Blaues Schloss

Zur Reihe Uni im Café beim Verlag Blaues Schloss

Rückblick: Programmhefte, Termine und Autoren seit 2010

Medien-Echo zu unseren Veranstaltungen


Das neue Programm von Literatur um 11
mit internationaler Belletristik und wissenschaftlichen Vorträgen


Sonntag, 16. Juni, 11 Uhr, Café Vetter
Uni im Café
Prof. Dr. H.-J. Müllenbrock (Göttingen)

Der englische Landschaftsgarten des 18. Jahrhunderts und die Literatur.
Vortrag mit Lichtbildern.

Die Ablösung des französischen formalen Gartens (mit Versailles als Glanzpunkt) durch den englischen Landschaftsgarten gehört zu den größten Paradigmenwechseln der Kulturgeschichte. Der englische Garten verbreitete sich in ganz Europa und darüber hinaus – in Deutschland ist Wörlitz die bedeutendste Anlage nach englischem Muster.

Bei der Genese des neuen Gartentypus spielte die Literatur eine wichtige Rolle; Autoren wie Joseph Addison, Lord Shaftesbury und Alexander Pope seien hier als theoretische Wegbereiter und praktische Impulsgeber besonders genannt.

Der interdisziplinär angelegte Vortrag, der vor allem Ansätze von Fächern wie Anglistik, Kunstgeschichte und Geschichte zusammenführt, untersucht die entstehungsgeschichtliche Funktion der Literatur als Ideenspender. Mit Hilfe einer sorgfältigen kulturgeschichtlichen Rekonstruktion geht er auch der Frage nach, warum der Landschaftsgarten gerade in England entstand.

Dabei erfolgt eine Auseinandersetzung mit den immer noch bedenkenswerten Positionen des deutsch-englischen Kunsthistorikers Nikolaus Pevsner. Die Umsetzung der literarischen Anstöße wird am Beispiel von Stowe in der Grafschaft Buckinghamshire veranschaulicht, dem berühmtesten Landschaftsgarten des 18. Jahrhunderts.

Eintritt: 10,- € / Mitglieder 8,- € / Studenten 5,- €


Sonntag, 30. Juni, 11 Uhr, Café Vetter
Wolfram Ortenberg
stellt sein neues Buch vor
Das Sehnsuchtsziel oder Eine Spielart von Heimkehr
gelesen von Stefan Gille. Musikalische Umrahmung: Justus Noll.

20 Jahre nach seiner ersten Buchveröffentlichung stellt Wolfram Ortenberg überraschend für die Literaturszene Marburgs ein neues Buch vor. Sein Erzählband mit Illustrationen von Walter Jungmann trägt den Titel "Das Sehnsuchtsziel oder Eine Spielart von Heimkehr".

Immer wieder greift Ortenberg darin erlebte Erfahrungen auf, wie er sie auf zahlreichen Reisen in viele Regionen Italiens gesammelt hat, z. B. bei längeren Aufenthalten in Neapel oder Venedig. Aber es reizen ihn auch die Wechselfälle des Alltags.

Ortenberg sieht sich als Worthandwerker, der eine facettenreiche Prosa schreibt, mal humoristisch, dann pointiert ironisch, präzise, nicht ohne lyrische Anklänge, aber immer typisch Ortenberg.

Eintritt: 10,- € / Mitglieder 8,- € / Studenten 5,- €


Sonntag, 14. Juli, 11 Uhr, Café Vetter
Uni im Café
PD Dr. Boris Dunsch

Unsichtbar - ein Thema der Literatur von der Antike
bis zur Science fiction und Fantasy

Als Unsichtbarer unbemerkt andere beobachten und straflos alles tun zu können, was man will - diese Fähigkeiten gehören zu den langgehegten Allmachtsphantasien des Menschen, die in der Weltliteratur ihre Spuren hinterlassen haben.

Der Vortrag wird, ausgehend von Platons Erzählung von Gyges und seinem Ring der Unsichtbarkeit das Thema durch die Literaturgeschichte bis hin zu den Klassikern der Science Fiction (H. G. Wells) und Fantasy (J.R.R. Tolkien) verfolgen.

Stationen auf diesem Weg sind u.a. Cicero, der Hl. Ambrosius, die Lauteren Brüder von Basra, der italienische Humanist Lorenzo Valla, ein spanisches Barockdrama, Alain-René Lesage ("Der hinkende Teufel", der erste Großstadtroman Europas, 1707/1726) und Jean-Jacques Rousseau.

Eintritt: 10,- € / Mitglieder 8,- € / Studenten 5,- €