Neue Literarische Gesellschaft Marburg

-Literatur um 11-

 

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

 

Das aktuelle Programmheft als PDF-Datei

Zur Seite der Neuen Literarischen Gesellschaft beim Verlag Blaues Schloss

Zur Reihe Uni im Café beim Verlag Blaues Schloss

Rückblick: Programmhefte, Termine und Autoren seit 2010

Medien-Echo zu unseren Veranstaltungen


Das neue Programm von Literatur um 11
mit internationaler Belletristik und wissenschaftlichen Vorträgen


So, 23. April, 11 Uhr, Café Vetter
Prof. Dr. Helmut Satz
stellt sein Buch vor:
Kosmische Dämmerung

Wie und woraus ist unser Universum entstanden? Was war vorher? Und was kommt danach? Was sind die Grundbausteine der Materie? Wie kam es zu Raum und Zeit? So anschaulich wie souverän beschreibt Helmut Satz die wesentlichen Stufen in der Entstehung unseres Universums auf dem aktuellen Stand der Forschung.

Wir erleben zurzeit eine zweite kopernikanische Revolution: Weder unser Sonnensystem noch unsere Galaxie oder unser Kosmos sind das Ende aller Dinge. Es gibt darüber hinaus viele andere, ähnliche oder auch der unseren unähnliche Welten.

Fragen, die vor einigen Jahrzehnten noch als unzulässig erschienen, wie die nach der "Welt" vor dem Urknall, sind nun sprudelnde Quellen der Forschung. Dabei tauchen viele interessante Vorstellungen auf, vom "Multiversum" bis zu "Wurmlöchern durch Raum und Zeit". Sie sind in einer Welt angesiedelt, die zumindest heute für uns experimentell kaum erreichbar scheint. Aber sie beginnen bereits jetzt unser Bild des Universums, in dem wir leben, grundlegend zu verändern.

Am Ende des Buches steht eine "neue" Schöpfungsgeschichte, so wie sie aus der heutigen physikalischen Kosmologie folgt.

Eintritt: 12,- € / Mitglieder, Studenten: 10,- €


So, 7. Mai, 11 Uhr, Café Vetter
Ulrich Schacht
liest aus seinem Roman (soeben erschienen!)
Notre Dame

Sein Leben lang hat Torben Berg den Fall der Mauer herbeigesehnt, dafür gekämpft. Doch als es endlich soweit ist, wird er von einer zerstörerischen Leidenschaft überwältigt. Ein großer Roman von Faustscher Art, in dem sich die große Geschichte mit dem Liebesschicksal eines einzelnen Mannes verwebt.

Paris, Ende 1991. Der deutsche Journalist Torben Berg ist in die französische Hauptstadt geflogen, um fern von seiner Familie den Silvesterabend zu verbringen. Zwar weiß seine zwölfjährige Tochter von der Reise, nicht aber seine Frau: Ihre Ehe ist gescheitert. Der Ort ist nicht zufällig gewählt. Genau hier widerfuhr Berg anderthalb Jahre zuvor das größte Liebesglück und größte Liebesleid.

Damals begleitete ihn die junge Studentin Henrike Stein aus Leipzig, die Berg nach einem Konzert Wolf Biermanns Ende 1989 kennengelernt hatte. Es begann eine gewaltige, eine erotische Liebe, die sich gleichwohl immer mehr verdunkelte und deren Schatten bis nach Paris ins Jahr 1991 reichen. Hier muss Torben Berg einen neuen Horizont finden, der sich endlich wieder aufzuhellen beginnt.

„Ulrich Schacht gelingt das Kunststück, die Turbulenzen und Kapriolen des Nachwendejahres 1990 in einer radikalen, zärtlichen Liebesgeschichte zu erzählen. Zugleich entsteht ein ‚Seelendokument’, wie es Torben Berg, Held dieser Geschichte, nennen würde – ehrlich und unverstellt. [...]" Lutz Seiler.

Eintritt: 12,- € / Mitglieder, Studenten: 10,- €


So, 21. Mai, 11 Uhr, Café Vetter,
Literaturpreisverleihung an
Martin Mosebach

Zum 3. Mal wird der Literaturpreis der NLG vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 € setzt sich paritätisch aus Spenden der Literaturfreunde und der Universitätsstadt Marburg zusammen. Die bisherigen Preisträger sind Galsan Tschinag und Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate. Die Jury für die Preisvergabe bilden die Literaturfreunde selbst.

Begrüßung: Ludwig Legge
Laudatio: Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate
Musikalische Umrahmung: Justus Noll, Piano / Diana Metzing, Violine
Der Preisträger liest aus "Mogador".

Eintritt: 10,- € / Mitglieder, Studenten: 8,- €


Uni im Café
So, 28. Mai, 11 Uhr, Café Vetter
Dr. Rainer Nickel
Das einfache Leben – Diogenes in der Tonne

Diogenes war einer der bekanntesten philosophischen Lebenskünstler des vierten vorchristlichen Jahrhunderts. Sein abenteuerliches Leben und seine radikalen Ideen, die die Welt auf den Kopf zu stellen versuchten, lösten zahlreiche Anekdoten aus, die bis auf den heutigen Tag faszinieren. Sie erzählen unter anderem von dem Mut, den er im Ungang mit den Mächtigen seiner Zeit bewies. Er beeindruckte sogar Alexander d. Großen, in dessen Schatten er aber nicht leben wollte.

Diogenes experimentierte mit alternativen Lebensformen, die die Phantasie auch des Menschen der Gegenwart anregen. Die Botschaft aus seiner Tonne lautet: Ein „einfaches Leben“ ist möglich und in Zukunft vielleicht sogar überlebenswichtig, aber alles andere als einfach.

Der Marburger Altphilologe Rainer Nickel konfrontiert die legendäre Gestalt des Diogenes mit modernen Vorstellungen von einem materiellen Minimalismus, der den Verzicht auf das Überflüssige, die radikale Bedürfnisbeschränkung und den schonenden Umgang mit Ressourcen verlangt, Verluste vermeidet, nur das Notwendigste verbraucht, Verbrauchtes ohne Aufwand zu regenerieren weiß und sogar Negatives und Zerstörerisches gewinnbringend nutzt.

Diogenes kann durchaus eine Leitfigur eines modernen Anti-Konsumismus und einer ökologisch orientierten Umweltethik sein, die durch Konsumverzicht mehr Freiheit und Selbstbestimmung zu gewinnen versucht. Er ermutigt dazu, auf überflüssigen Besitz zu verzichten und sich auf das Lebensnotwendige zu beschränken. Diogenes ist ein Vorbild für alle, die nicht nur den Zwängen ökonomischer Verfügungsgewalt und Fremdbestimmung widerstehen, sondern auch einen Beitrag zur Schonung natürlicher Lebensgrundlagen leisten wollen.

Eintritt: 10,- € / Mitglieder, Studenten: 8,- €


Einladung zur Mitgliederversammlung
So, 11. Juni, 9:15 Uhr, Café Vetter
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Literaturfreunde,
wir laden Sie herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung vor der Lesung von
Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate.

Beginn: 9:15 Uhr, Tagesordnung:
1) Feststellung der satzungsmäßigen Einladung zur ordentl. Mitgliederversammlung.
2) Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden mit Aussprache.
3) Bericht der Schatzmeisterin und der Rechnungsprüfer.
4) Wahl eines Versammlungsleiters.
5) Neuwahl des Vorstandes.
6) Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand


So, 11. Juni, 11 Uhr, Café Vetter
Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate
Die neue Völkerwanderung
Lesung aus dem im Oktober 2016 erschienenen Buch.
Eintritt: 12,- € / Mitglieder, Studenten: 10,- €


So, 18. Juni, 11 Uhr, Café Vetter
Prof. Dr. Heinz-Joachim Müllenbrock
Erbe und Auftrag – Konservatives Denken bei Burke und Disraeli.

Im Laufe ihrer Auseinandersetzung mit ihren politischen Konkurrenten ist die Konservative Partei Englands immer wieder bestrebt gewesen, sich durch Rückgriff auf ihr Traditionsgut ein über die Tagespolitik hinausreichendes, auf Kontinuität bedaches Profil zu geben. Mit Edmund Burke (1729-1797) und Benjamin Disraeli (1804-1881), dem späteren Earl of Beaconsfield, stellt dieser Vortrag zwei ihrer bis heute wichtigsten Ideengeber vor.

Burke verschaffte sich durch sein epochemachendes Buch Reflections on the Revolution in France (1790) Geltung, in dem er der naturrechtlichen Konstruktion des revolutionären Frankreich das durch die geschichtliche Erfahrung bewährte britische Verfassungsmodell entgegenstellte. Disraeli machte in dem Roman Sybil or The Two Nations (1845) die soziale Frage erstmals zum Anliegen konservativer Politik und setzte 1872 in seiner Rede im Londoner Kristallpalast den Imperialismus auf die politische Tagesordnung.

Der Vortrag legt die Standpunkte dieser beiden politischen Akteure und Publizisten dar und geht abschließend der Frage nach, ob und wie sich das Vermächtnis Burkes und Disraelis unter den gegenwärtigen politischen Rahmenbedingungen für den Konservativismus fruchtbar machen lässt. Dabei dürften sich auch Vergleichsaspekte für die Betrachtung der derzeitigen Situation in der Bundesrepublik Deutschland ergeben.

Eintritt: 10,- € / Mitglieder, Studenten: 8,- €


So, 25. Juni, 11 Uhr, Café Vetter
Karin Kirchhain
Märchen, die schon Luther kannte.
Eintritt: 10,- € / Mitglieder, Studenten: 8,- €


Uni im Café
So, 2. Juli, 11 Uhr, Café Vetter
Dr. Jutta Schuchard
Die Neugotik. Ein europäisches Phänmen. Vortrag.
Eintritt: 10,- € / Mitglieder, Studenten: 8,- €


So, der genaue Termin wird noch genannt, 11 Uhr, Café Vetter
Dr. Heiko Postma
Fontane II
Die großen Romane.