Neue Literarische Gesellschaft Marburg

-Literatur um 11-

 

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

 

Das aktuelle Programmheft als PDF-Datei

Zur Seite der Neuen Literarischen Gesellschaft beim Verlag Blaues Schloss

Zur Reihe Uni im Café beim Verlag Blaues Schloss

Rückblick: Programmhefte, Termine und Autoren seit 2010

Medien-Echo zu unseren Veranstaltungen


Das neue Programm von Literatur um 11
mit internationaler Belletristik und wissenschaftlichen Vorträgen


Sonntag, 29. September, 11 Uhr, Café Vetter
Sabine Wackernagel
Frau Jenny Treibel geb. Bürstenbinder
Von Theodor Fontane

Sabine Wackernagel spielt die Kommerzienrätin Frau Jenny Treibel, geborene Bürstenbinder, die für Theodor Fontane all das verkörperte, was er an der Bourgeoisie verachtete, ja geradezu hasste. 1887/88 verfasste er den Roman und nannte ihn ein „Genrebild - eine humoristische Verhöhnung unserer Bourgeoisie …

Alle geben sie vor Ideale zu haben, in einem fort quasseln sie vom Schönen, Guten, Wahren, und knixen doch nur vor dem Goldenen Kalb - Moral ist gut, Erbschaft ist besser. - Ihr Leben verläuft als eine einzige große Lüge. Dass der liebe Gott sie schuf, um sich selbst eine Freude zu machen, steht ihnen zweifelsohne fest. Sie beweisen sich und anderen ihre gänzliche Selbstsuchtslosigkeit. Und jedesmal, wenn sie diesen Beweis führen, haben sie etwas Strahlendes.“


Sabine Wackernagel als Frau Jenny Treibel

Sabine Wackernagel lässt das Publikum teilhaben an den Lebensweisheiten und Gefühlswallungen einer Frau, die glaubt durchdrungen zu sein von hohen Idealen, und die doch, wie Fontane schrieb, “sich in Sehnsucht verzehrt, nach allem, was Geld und Besitz ist.“

Eintritt: 12,- € / Mitglieder 10,- € / Studenten 5,- €


Sonntag, 20. Oktober, 11 Uhr, Café Vetter
Drago Jančar
Wenn die Liebe ruht.
Roman, aus dem Slowenischen von Daniela Kocmut

Slowenien, Zweiter Weltkrieg: Die junge Medizinstudentin Sonja erkennt in dem SS-Offizier, den sie auf der Straße in Maribor trifft, Ludek wieder, der sie als Kind einmal beim Skifahren aus dem Schnee gezogen hat. Ludek heißt jetzt Ludwig und ist ein überzeugter Nazi. Sonja bittet ihn um Hilfe für ihren inhaftierten Freund Valentin. Für Ludwigs Hilfe zahlt Sonja einen hohen Preis. Doch Valentin, der bei den Partisanen kämpft und später im Kommunismus Karriere macht, dankt Sonja ihren Einsatz nicht.

Stilistisch brillant lotet Jančar in seinem preisgekrönten Roman aus, wie weit wir bereit sind zu gehen, wie der Krieg Beziehungen neu formt und die Liebe, auch wenn das Leben weitergeht, in die Knie zwingt.

Eintritt: 12,- € / Mitglieder 10,- € / Studenten 5,- €